Viel Veränderung

Dieser Beitrag wurde zurückdatiert.

Wie ich euch bereits hier mitgeteilt habe hat sich ja Nicole von mir getrennt kurz nachdem wir zusammengezogen sind (okay, wir haben schon fast 6 Monate zusammen gewohnt). Die Gründe die sie mir genannt hat hörten sich eh etwas vorgeschoben an („Ich komme mit deiner Lebenseinstellung nicht mehr klar“) aber ehrlichgesagt ist es mir auch recht egal was nun die Wahrheit ist. Ich bin nur ein wenig traurig, dass ich mir nun schon wieder eine neue Wohnung suchen darf, da ich diese nicht allein bezahlen kann.

Es ist nicht so, dass die Miete sonderlich teuer ist, aber da ich einen Kredit aufgenommen hatte um die Renovierung und die neuen Möbel zu zahlen ist die Rückzahlung plus Miete ein wenig viel. Ich habe eine kleine Einzimmerwohnung in Ahrensburg gefunden die ein bisschen besser bezahlbar ist und nicht weit von meiner Arbeit entfernt liegt. Glücklicherweise konnte ich den Papierkram mit der Kaution recht schnell und unkompliziert erledigen so dass ich bereits im April einziehen konnte. Das Internet funktionierte 14 Tage später dann auch wieder.
Natürlich hat Nicole ihre Katze Luna behalten und auch Smoky ist in der alten Wohnung zurückgeblieben da er sich inzwischen SEHR gut mit der Nachbarskatze angefreundet hatte und die beiden quasi unzertrennlich waren. Er lebte sowieso mehr oder weniger permanent bei den Nachbarn so dass diese nach einem kurzen Gespräch keine Probleme damit hatten dass er bleibt.

Während dieser Zeit hat mich dann mein Arbeitgeber auch darüber informiert, dass mich Acer nicht länger beschäftigen möchte (da ich bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt bin können die Firmen denen ich „ausgeliehen“ bin mich relativ schnell loswerden). Man hat gemerkt, dass sie sich die Gründe dafür nur ausgedacht haben, da meine Vorgesetzten einen etwas entsetzten Gesichtsausdruck an den Tag legten als sie gemerkt haben wohin ich einige Wochen vorher gezogen bin. Die „offizielle“ Begründung war übrigens, dass ich weniger geschafft habe als von mir erwartet wurde. Seltsamerweise habe ich seit dem zweiten Monat den ich bei Acer beschäftigt war bis zum letzten Monat einen Bonus für meine Arbeit erhalten (und wohlgemerkt den „größeren“ Bonus, den man nur erhält wenn man mindestens 130% der geforderten Arbeit schafft). Die wahren Gründe wurden mir nie mittgeteilt, aber wenn man sich anschaut dass die Abteilung in der ich gearbeitet habe abgeschafft wurde und die Teamleiter diese Aufgaben übernehmen mussten kann man sich den Rest selbst denken. Da ich ja bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt bin habe ich natürlich sofort die Kündigung erhalten (4 Wochen Frist) und sie haben sich dann daran gemacht mir einen neuen Job zu suchen. Das übliche vorgeben bei solchen Arbeitgebern also.

Für mich war das ganze eher richtig beschissen, da ich nicht nur den Kredit zurückzahlen musste sondern auch noch die ganzen Kosten durch den Umzug hatte. Dazu kamen noch einige Schulden die ich selbst verursacht hatte. Zu allem Überfluss vielen auch noch einige Sachen die mein Bruder vor einiger Zeit verbockt hatte auf mich zurück. Finanziell war ich also so gut wie erledigt. Zu meinem großen Glück hat mir meine Mutter geholfen mit dem ganzen Kram klar zukommen und ich konnte einigermaßen neu starten.
Zwei Wochen später hat mir mein Arbeitgeber mitgeteilt, dass sie eine neue Stelle für mich gefunden hätten. Als der Berater mit den Job beschrieben hat dachte ich nur „Yay, Callcenter“, aber es stellte sich heraus, dass mich Telefonica im Backoffice einsetzen wollte wo ich gar keinen Endkundenkontakt hatte. Die Einzigen Leute mit denen ich telefonisch Kontakt haben würde wären Techniker der Deutschen Telekom und Re-seller unserer Produkte. Eigentlich ein recht schöner Job mit sogar besserer Bezahlung als der bei Acer.

Dann habe ich noch meinen Internetanbieter gewechselt, da 1&1 (wegen eines internen Fehlers) nicht in der Lage war mir meinen Anschluss auf 50mbit/s upzugraden. Also bin ich ab jetzt anstatt mit 16mbit/s, Kabel Deutschland sei Dank, mit 100mbit/s im Internet unterwegs. Der Upload liegt bei 7mbit/s.

Ich wurde außerdem von einer alten Kindheitsfreundin – Elizabeth – besucht, die mit mir über alte Zeiten sprechen und sehen wollte wie es mir geht. Wir sind gute Freunde geworden, haben mehrere Konzerte besucht (z.B. Seeed in Berlin) und sie hat mir sogar einen Besuch im Tattoo Studio zum Geburtstag geschenkt.

Über eine Woche verteilt habe ich Ahri aus League of Legends und meinen OC Blackbird an eine der größeren Wände meiner Wohnung gemalt. Telefonica hat ja so einen netten Farblaser Drucker den ich einfach mal zum Ausdrucken der Schablone missbraucht habe. Diese habe ich dann mit Bleistift an die Wand gepaust und schließlich mit übriggebliebener Farbe aus Thesdorf übermalt.

Hier sind einige Fotos aus diesem Jahr

Kategorie(n): Persönliches

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.