Die Welt wie wir sie kennen ist vorbei

Du wurdest während eines gut besuchten Abends im Club aktiviert, deine Uhr hat orange geleuchtet und du wusstest dass irgendwo die Kacke am überkochen war. Ohne viele Worte hast du dich von deinen Freunden und deiner Familie verabschiedet und dich auf den Weg gemacht deine Einsatzdetails zu bekommen.
New York, irgendeine Art Virus, vielleicht eine Biologische Waffe. Sie sagten nicht genau worum es geht, irgendwie gab es eh nicht viele Informationen – nur deine Sachen und ein Flug in die Außenbezirke der Stadt wo du dich mit anderen Agenten treffen solltest um loszulegen.

Dann, als du endlich in der Stadt angekommen bist und deine ersten kleineren Aufträge erledigt hast wird der Helikopter der dich eigentlich in die Stadt bringen soll vor deinen Augen abgeschossen und du fällst immer wieder in Ohnmacht. Willkommen in „The Division“, einem neuen Spiel von Massive Entertainment welches von Ubisoft herausgebracht wurde. Es handelt sich um einen 3rd Person Mehrspieler Deckungs-shooter, dass in einem virenversuchten New York spielt.
Als ihr dann doch in der zerstörten Stadt ankommt müsst ihr euch erst einmal um eure Basis kümmern, die notdürftig in einem alten Postgebäude eingerichtet wurde und gerade von einem der vier Fraktionen die die Stadt in ihrer Gewalt haben. Während die „Rioter“ nur die üblichen kleinkriminellen sind die nur zum Spaß Unruhe stiften gibt es doch deutlich gefährlichere Gruppen. Während des Ausbruchs der Seuche sind die Insassen von Rikers Island ausgebrochen und haben sich in der Stadt neu organisiert. Einige ehemalige Mitarbeiter der Stadt haben sich mit selbstgebauten Flammenwerfern ausgerüstet und versuchen so die Stadt mit Feuer von der Infektion zu reinigen, daher auch der Name „Cleaner“. Und falls das noch nicht genug ist, gibt es auch noch das „Last Man Battalion“, eine private Militärfirma die zuerst von den reichen angeheuert wurde um ihren Besitz zu beschützen, aber inzwischen eigene Ziele verfolgen. Du und deine alliierte „Joint Task Force“ haben nun die Aufgabe die Stadt von diesen Gruppen zurückzuerobern, eine bisschen Ordnung wiederherzustellen und natürlich das ganze Unterfangen zu überleben.

Der Charakter den ihr spielt kann bis Level 30 leveln was man über diverse verschiedene Wege und Missionen erreichen kann. Einige Male muss man nur alle Gegner töten, dann wieder Geiseln retten oder – was mir persönlich am besten gefallen hat – mehrere Viren-Scanner in einem bestimmten Zeitfenster aktivieren. Diese Geräte sind mehr oder weniger versteckt in einem verseuchten Gebäude untergebracht und manchmal muss man doch ein wenig nachdenken um alle rechtzeitig zu erreichen. Normale Aktivitäten wie Headshots oder Multikills geben auch einige EXP. Während man all diese Missionen erledigt sammelt man dabei Ressourcen ein mit denen man dann die einzelnen Flügel der Basis weiter ausbauen kann, als Belohnung gibt es dann einzigartige Talente, Extras und Fertigkeiten. Als ich das erste Mal die Story durchgespielt hatte, hat mich das Spiel doch sehr gefesselt – die Missionen selbst waren allerdings eher eintönig und wiederholten sich oft, aber so viel kann man von einem Shooter auch nicht erwarten.

Mit Level 30 habe ich dann auch meine ersten Schritte in die Dark Zone gemacht, dem PvP Gebiet des Spiels. Die DZ befindet sich zentral in New York und ist von hohen Mauern umgeben, die dort in dem Versuch platziert wurden die Verseuchten in einem Ort zu sammeln. Natürlich ist dieses Unterfangen fehlgeschlagen und die Zone ist aktuell eher verlassen und voll von herumstreunenden Gruppen. Wenn zwei Gruppen verschiedener Fraktionen aufeinander treffen bekämpfen sie sich bis aufs Blut (und das übrigens nicht nur in der Dark Zone) – schlecht nur wenn man sich selbst dann in der Mitte befindet. Die Gegner selbst geben hier keine normale EXP sondern spezielle Dark Zone EXP und Währung. Während der Agent also in der DZ nicht normal auflevelt gibt es hier DZ Ränge mit denen man dann entsprechend gute Waffen und Ausrüstung kaufen kann, die es nur für DZ Währung gibt.

In den ersten zwei Monaten war das Spiel einfach nur kaputt. Und zwar richtig. Die DZ war komplett unspielbar, da dort alles Mögliche an Cheatern herumgelaufen sind. Ich gebe daran komplett Massive/UBI die Schuld, da diese die Entscheidung getroffen haben die kompletten Waffeneigenschaften (Rückstoß, Feuergeschwindigkeit, Munition, usw) CLIENTBASIERT zu berechnen. Genauso wie Position und einige andere Talentbasierte Dinge. Wow. Schlimmer sogar noch, dass Spieler ihre WINDOWS UHR umstellen konnten um die Belohnungen der nächsten Woche zu bekommen. Einige Sachen wurden eher schnell repariert, einige sind es bis heute nicht. Aber immerhin werden nun die Cheater beim ersten vergehen permanent gebannt – wenigstens etwas.
Ja sicher, auch ich habe einige Sachen währen der ersten Wochen ausgenutzt (wie zum Beispiel durch Wände buggen, oder den Challenge Mode der Incursion schaffen während man außerhalb der Wände steht und so nicht von Gegnern getroffen wird), aber das war nicht wirklich spannend. Als dann die Cheater in der Dark Zone für 14 Tage gesperrt wurden (sie haben inzwischen die Regeln auf permanenten Bann geändert) war es SO VERDAMMT SCHÖN in der DZ unterwegs zu sein, dass es sich wie ein komplett neues Spiel anfühlte. Seit dem wurde es ein wenig schlechter, aber immer noch gut genug dass ich inzwischen 270 Stunden in dem Spiel zugebracht habe.

Ende dieses Monats wird das 1.3 Update (das erste „richtige“ DLC) herauskommen und ich hoffe es wird besser als die letzten zwei kostenlosen. Sicher, 1.2 brachte einige sehr gute Sachen, aber 1.1 nur die eine Incursion „Falcon Lost“ die seit dem ersten Tag ausgenutzt wurde und nur verbuggt war. Also die Versprechungen für „Underground“ hörten sich schon gut an und auch das angekündigte Waffen update lässt hoffen. Schauen wir mal.

Kategorie(n): Spiele

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.