Zweitausendfünfzehn

Dieser Beitrag wurde zurückdatiert.

2015 find großartig an. Meine Freundin und ich sind zu einem Konzert von TAO gegangen wo wir die „Martial Arts of Drumming“ hautnah erfahren konnten. Es war eine wunderbare Show und wir konnten beim Hinausgehen sogar noch ein paar Fotos und Autogramme erhaschen.

Ich habe es endlich geschafft die Referenzzeichnung für Blackbird fertig zu bekommen. Nachdem der Künstler, den ich eigentlich dafür engagiert hatte mir mein Geld wieder gegeben hatte, habe ich mich entschlossen Naira den Auftrag zu geben. Da ich bereits über ein Jahr gewartet hatte freute es mich sehr, dass sie mich auf ihrer Warteliste akzeptiert hat. Bisher hatte ich noch nicht mit ihr gearbeitet, aber ich liebte die Details die sie in ihre Arbeit steckt. Das Fell und die Augen sind Dinge die ich bisher sehr selten so gut gesehen habe. Sicher, für eine Referenz musste das Ganze natürlich um einiges simpler und sauberer sein. Das Fertige Projekt wurde um einiges teurer als ich ursprünglich geplant hatte, aber Naira war eine der besten und professionellsten Künstler mit denen ich bisher arbeiten durfte. Es war nicht nur so, dass ich ständig über den Fortschritt meiner Zeichnung informiert war, sondern es wurde mir auch jedes noch so kleine Detail freundlich erklärt. Die fertige Zeichnung war gut. SEHR gut. Naira hat Blackbird anatomisch sehr korrekt dargestellt (sicher, es ist immer noch Anthro, aber selbst dort kann man sich Richtung Realismus orientieren) und hat alles beigefügt um das ich gebeten hatte. Ich kann ihren Service absolut für Leute empfehlen die gerne mit einem sehr professionellen Künstler zusammenarbeiten und eine eher realistische Zeichnung wünschen.

Als Logitech die neue MX Master Maus für April angekündigt hatte war ich sehr begeistert. Der Vorgänger MX Professional hat mir ja schon mehrere Jahre treu gedient und als der Logitech Support mir sogar einen 50% Gutschein geschenkt hatte, nachdem ich meine ausversehen fallen gelassen hatte (und den „zurück“ Knopf dabei zerstört habe) habe ich die Maus sofort vorbestellt. Ich muss zugeben dass es Logitech mal wieder gelungen ist ein Meisterstück zu erschaffen. Sie liegt perfekt in meiner Hand, der Darkfield-Laser funktioniert sogar auf einem Glastisch und man kann sogar bis zu drei Bluetooth Geräte an die Maus anmelden. Für mich aber ist das automatische Scrollrad die beste Funktion. Normalerweise „Klickt“ das Rad ja bei jedem Schritt, aber sobald man schnell genug Scrollt wird die Bremse automatisch gelöst und das Rad dreht frei solange es genug Schwung hat. Ein sehr praktisches Feature, besonders wenn man mal wieder durch Seitenweise Code scrollt. Die Batterie ist auch ein Punkt den man ansprechen sollte. Ich benutze meinen PC viel. Ca 8-10 Stunden am Tag, wenn ich bei der Arbeit bin und noch einige mehr am Wochenende. Der Akku hält fast einen Monat bevor ich ihn aufladen muss. Verglichen mit meiner alten MX Professional (die ich inzwischen mit auf Arbeit genommen habe und dort benutze) ist sie fast vier Mal so lange benutzbar – unglaublich. Aufladen ist, wie beim Vorgänger, super einfach: Man steckt das micro USB Kabel einfach vorne in die Front.

Im Mai hatten unsere beiden kleinen Teufel dann ihren ersten Geburtstag mit uns. Als Geschenk haben ihr ihnen einen riesigen Kratzbaum besorgt welcher bis an die Decke unseres Wohnzimmers reicht. Ich musste sogar die Lampe aus dem Weg hängen (und habe ich dem Atemzug auch gleich LED Lampen installiert) um ihn dort hin zu packen wo wir wollten. Der Baum hat zwei Höhlen und Tunnel, eine Rampe (mit Kratzfestem Material drauf), diverse Liegebretter wo unsere Katzen drauf liegen können und ihre Umgebung beobachten können, und eine sehr bequeme Hängematte. Sowohl Rambo als auch Blacky liebten den Kratzbaum sofort und haben ihn sofort untersucht (Ja, auch während des Aufbaus). Sie wechseln sich immer in der Hängematte und den Höhlen ab und chillen dort wenn wir gerade nicht mit ihnen spielen.

Im Juli wurde mein PC durch ein Gewitter beschädigt und ich musste einen neuen kaufen. Anstatt die defekten Teile zu tauschen (da ich nicht wirklich sicher war ob nach kurzer Zeit noch weitere Schäden auftauchen würden) habe ich mich entschieden das Komplette System von Grund auf neu zu bauen und nur die Teile weiter zu verwenden von denen ich sicher wusste dass sie noch gut sind. Die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen.

Wir ihr vielleicht wisst spiele ich hin und wieder auch mal League of Legends. Da ich nicht sonderlich gut darin bin, habe ich es noch nicht geschafft aus der Silver Division heraus zu kommen und das wird sich wohl auch so schnell nicht ändern. Wie auch immer, um meiner Freundin das Spiel ein wenig näher zu bringen haben wir beschlossen eines der Weltmeisterschafts-Spiele in Berlin anzusehen. Obwohl die komplette Show in Englisch war und sie ein paar Erklärungen brauchte um generell zu verstehen wie das Spiel funktioniert denke ich doch dass es uns beiden sehr viel Spaß gemacht hat. Wir haben sogar ein Poster mitgenommen welches mir auch prompt von Krepo, einem der Shoutcaster, signiert wurde. Elizabeth wollte danach sogar selbst mal probieren zu spielen… aber, reden wir einfach nicht über das Training-Level, okay? =D

Als ich meinen neuen PC zusammengebaut habe wollte ich natürlich die vorhandenen Sicherheitsfunktionen komplett ausnutzen die mit Windows 10 implementiert wurden. Also habe ich ein Trusted Platform Modul installiert und UEFI benutzt. Da allerdings Windows 7 nicht kompatibel zu UEFI Secure Boot ist musste ich die CSM-Funktion des UEFI BIOS nutzen. Als ich dann Windows 7 aktiviert und später auf Windows 10 umgestiegen bin hat das auch alles einwandfrei funktioniert, solange ich nicht Secure Boot aktiviert habe. Aber da die BitLocker Verschlüsselung leider nur MIT aktiviertem Secure Boot funktioniert war ich ratlos. Ich versuchte die Aktivierung per Telefon und wurde an den Technischen Support weitergeleitet. Da der Deutsche Support um 21Uhr nicht mehr erreichbar war musste ich mit dem Internationalen reden. Der erste Typ hatte einen heftigen Südländischen Akzent und ich konnte ihn fast nicht verstehen, aber nachdem ich mein Problem geschildert hatte wurde ich an eine andere Abteilung weitergeleitet. Nach einigen Minuten Wartezeit konnte ich mit einer netten wahrscheinlich Asiatisch-Stämmigen Frau sprechen die mir bei meinen Aktivierungsproblemen helfen wollte. Sie verifizierten meinen Windows 7 Key und versuchte einige Einstellungen konnte das Problem aber auch nicht lösen. Wir verabredeten einen Rückruftermin für den nächsten Tag da sie die Ursachen noch mit einem Kollegen besprechen wollte. Am folgenden Tag wurde ich tatsächlich zurückgerufen und sie teilte mir mit, dass es aktuell keine Möglichkeit geben würde meine Windows 7 Lizenz mit aktiviertem Secure Boot zu nutzen, aber da dies nicht meine Schuld sei hat man mir eine neue Windows 10 Professional Lizenz geschenkt. Nach einigen Absprachen mit ihrem Vorgesetzen und ein bisschen Kopieren und Einfügen im Editor (es ist wirklich großartig, dass man im Startmenü nach den Englischen Begriffen der Programme suchen kann) hatte ich ein komplett aktiviertes Windows 10 Pro. VIELEN DANK an den Internationalen Support von Microsoft. Nicht nur, dass sie mein Problem lösen konnten, nein sie haben auch wirklich zurückgerufen. Wunderbar.

Während ich dabei war habe ich auch meine Emails zu Webhod umgezogen. Nicht dass Apps4Rent irgendwie schlecht ist oder so, aber da deren Server in den USA aufgestellt sind ist die Performance zeitweise einfach eher mittelmäßig. Ich würde sie immer noch an Freunde empfehlen die da drüben wohnen, aber aus Europa oder Deutschland ist es einfach nicht die beste Verbindung. Zusätzlich ist Webhod auch noch ein bisschen günstiger und bietet den Selben Service. Bisher bin ich recht zufrieden auch wenn der Support einige Zeit braucht um die Tickets zu beantworten.

Da wir keine Tickets für die Show mehr bekommen haben beschloss ich das Finale von League of Legends im CinemaxX Dammtor zu sehen. Ich muss zugeben dass es doch etwas anderes ist das Ganze auf einem 27″ Bildschirm, dem 45″ Fernseher oder auf einer verdammt großen Leinenwand zu sehen. Die Show war großartig auch wenn ich die Live Performance am Anfang vermisst habe (irgendwie wurde sie dieses Jahr wohl aus unbekannten Gründen weggelassen). Wie vorhergesagt hat SKT ohne große Überraschung gewonnen, aber es war trotzdem großartig.

Zu dem Geburtstag von Elizabeth im November haben wir uns entschlossen wieder einen Trip nach Berlin in das Tropical Islands Resort zu starten. Das Ganze wurde in einer ungenutzten Zeppelinhalle gebaut und stellt eine Art Dschungel mit Stränden und mehreren Pools dar. Sobald man durch die Tür kommt wird man mit einer sehr warmen und feuchten Luft begrüßt. Dies war nicht unser erster Ausflug dort hin, aber das erste Mal dass wir nicht in der Halle übernachtet haben. Wir haben ein kleines, Container-ähnliches Haus gemietet, welches ca. 5 Minuten Fahrweg vom Eingang entfernt steht da wir dieses Jahr recht spät mit unserer Reservierung dran waren. Die Wohnung war überraschenderweise recht gut ausgestattet und komfortabel. Sicher, die Einrichtung drinnen wie Möbel, Regale und Schränke waren nicht gerade hochwertig, aber es gab eine Klimaanlage, einen Fernseher, zwei Badezimmer und Duschen und sogar einen Platz zum Kochen und Geschirr/Wäsche waschen. Alles in allem ein schöner Platz wo man absolut bequem während des Aufenthalts im Resort leben konnte. Wir haben das Haus trotzdem nur zum Übernachten genutzt, aber das könnte sich das nächste Mal ändern. Das Personal war wie immer sehr freundlich und hilfsbereit und das Essen war exzellent. Diesmal wurde ein neuer Bereich geöffnet mit einer großen Außenbecken und einer Wildwasser Rutsche. Man konnte zwischen kalten und warmwasser-Pools wählen. Ich kann Tropical Islands wirklich jedem empfehlen der gerne ein bisschen gechillten „Abenteuer“ Urlaub haben möchte oder einfach nur die Wellness-Angebote genießen möchte. Ja, es ist ein wenig teuer, aber meiner Meinung nach den Preis wert.

So ohne weitere Umwege geht es nun zu den Spielen. Dieses Jahr gab es eines der bisher großartigsten Spiele: The Witcher 3. Das polnische Studio CD Project RED hat den nächsten Teil ihrer Erfolgsserie ‚The Witcher‘ entwickelt und damit die Geschichte von Geralt aus Rivia und seinen Gefährten fortgesetzt. Yep, man sieht auch Ciri und Yennefer wieder. Falls ihr Witcher bisher noch nicht gespielt habt, ist es recht einfach hinein zu kommen, da alle Wichtigen Informationen in den Dialogen erklärt werden.
Als Nächstes hätten wir das Casual MOBA Heroes of the Storm von Blizzard. Man muss keine Items kaufen, keine Talente oder Masteries setzen und sich auch nicht um Runen kümmern. Das einzige um was man sich Gedanken machen muss ist sich zwischen 2-3 Skills alle paar Level zu entscheiden. Außerdem werden die Erfahungspunkte zwischen allen Teammitgliedern aufgeteilt. Es ist also nicht allzu schlimm wenn man auf seiner Lane nicht so gut gegen den Gegner ankommt, da man nicht so sehr zurückfällt wie in anderen Spielen. An sonsten ist das Prinzip das Gleiche wie in anderen MOBA und HOTS kann dort ebenso Wettbewerbsfähig werden.
Tomb Raider hat ebenfalls die Geschichte der jungen Lara Croft mit ‚Rise of the Tomb Raider‘ weitergeführt. Wie üblich gibt es auch weiterhin das Sammeln und Herstellungs System so Wie die Parcours Abschnitte. Die Grafik ist dieses Mal wirklich Großartig geworden. Zur Geschichte selbst kann ich leider noch nicht allzu viel sagen, da ich noch nicht komplett durch bin… bisher ist es aber eine wundervolle Reise mit vielen Überraschungen.
Wo wir gerade bei Überraschungen sind – Call of Duty: Black Ops 3 war ein turbulenter Ritt. Die Wendungen der Geschichte waren teils schockierend und haben mich echt erwischt. Love it.

Kategorie(n): Persönliches, Spiele

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.